Dienstag, 6. März 2012

Minerva und die "Gala der Musicals"



Die Gala des Musicals.

Ein Event der Superlative in der Westfalenhalle in Dortmund fand am 28.Februar 2012.
Die großen Stars des Musicals trafen sich zur „Gala der Musicals!“

Die große Halle war ausverkauft. Die Freunde dieser Musik hatten sich dort getroffen, um einen Abend voller Musik und Unterhaltung aus der Welt des Musicals zu erleben.

Im großen Opening starten die Stars gleich durch. Die Damen in wunderschönen, goldenen Abendroben, die Herren, perfekt in schwarz/goldenen Anzügen gekleidet, betraten mit dem Auftaktlied „Hunderttausend Watt“ die Bühne. Große Stars wie – Pia Douwes, Alexander Klaws, Mathieu Boldron, Yngvre Gasoy-Romdal, Patricia Meeden, DMJ und Sabrina Weckerlin und Elisabeth Hübert – bereiteten die Zuschauern mit einem großem Ensemble auf eine Show vor, die ihres Gleichen suchen sollte.

Als erstes Musical stellte Patricia Meeden und das Ensemble „Dreamgirls“ vor.
Wunderschön anzusehen und zu hören sangen die „ Dreamgirls“ mit den Titeln „When I First Shaw You“ und „One Night Only“sich in die Herzen der Zuschauer.
Patricia Meeden begeisterte mit ihre kraftvollen, klaren Stimme.

Abgelöst wurden sie vom „ König der Löwen.“ Mathieu Boldron und Patricia Meeden
sorgen mit den sensationellen Tänzern dafür, dass die Bühne sich in den Dschungel Afrikas verwandelte. Titel wie „Grasland“,“Endlose Nacht“ und „Kann es wirklich Liebe sein, vervollständigten den Eindruck. Der schaupielerische Ausdruck und die gelungenen Kostüme taten ihr Übriges.

Dann wurde es schaurig. Aus allen Gängen tanzten auf einmal Vampire auf die Bühne, um im großen Festsaal, den die Bühne bildete, den „Tanz der Vampire“ zu feiern.
Graf von Krolock gesungen von Yngve Gasoy-Romdal lies seine Solopartie erklingen.
Zusammen mit der entführten „Sarah“, die von Elisabeth Hübert dargestellt wurde, erklangen die Toptitel wie „Ewigkeit“ und „Totale Finsternis.“ Aber dann kam Alexander Klaws, in der Rolle des „Alfred“ auf die Bühne und rettete „Sarah vor den Vampiren, bevor er selbst gebissen wurde .Der Song „Draußen in der Freiheit.“ begleitete diese Szene. Ein wirklich gelungenerer Ausschnitt aus dem Erfolgsmusical.

Dann glänzten Sabrina Weckerlin und die wunderbare Pia Douwes im „Rebecca“.
Spätestens jetzt war es um das Publikum geschehen, denn sie begleiteten alle Darsteller und Songs mit tobenden Applaus.

Ohrwürmer aus dem Musical „Dirty Dancing erfüllten im Anschluss den Raum.
Do you like me“, „Time of my Life“ und „Yes“ entführten die Zuschauer auf die Ferienanlage „ Kellermanns“. Johnny und Baby sangen und tanzten begleitet durch das Original-Ensemble über die Bühne und vermittelten den Publikum, ein Gefühl der 60er Jahre.

Mamma Mia“ mit Pia Douwes, Elisabeth Hübert, Alexander Klaws und vielen anderen setzen mit Dauerbrennern wie „Mich trägt mein Traum“, „Mamma Mia“, und "Dancing Queen“ eine Hommage an Abba.
Die Farbenpracht der Kostüme und Vielseitigkeit der Stars verliehen dem Ganzem einen Glanz der guten, alten Abbazeiten.

Schlag auf Schlag ging es weiter. Gekonnt schwang sich, „Tarzan“ alias Alexander Klaws, über die Bühne. Zusammen mit den Affen, lief er durch den Dschungel bis er auf Jane traf. Alle bekannten Songs wie „ Du hast einen Freund“ und „Dir gehört mein Herz“ und viele mehr, ließen die Zuschauer in eine andere Welt blicken. Unterdessen lausten die Affen das Publikum.

Das neue Musical „ Rapunzel“ wurden von Pia Douwes, Alexander Klaws und Sabrina Weckerlin zum Leben erweckt. Pia Douwes mit dem Song“ Mutter weiß mehr“ war einfach umwerfend!

Nach dem Märchen sangen dann all diese erstklassigen Darsteller ein Medlley aus den weltbekannten „Disney“ Filmen. Die Vielseitigkeit der Stars war enorm.Es war herrlich. Ein Hit löste den Nächsten ab und die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten.

Nun wurde es erotisch. „Burlesque" setzte einen so glanzvollen und farbenprächtigen
Höhepunkt, das es niemanden mehr auf seinem Platz hielt. Die weiblichen Stars in ihren knappen Kostümen begeisterten besonders durch ihr Auftreten und Können.

Den Schluss diese Spektakels setzten dann alle Darsteller zusammen noch einmal mit
Melodien aus „Sister Act“. Nonnen und Mönche jubelten über die Bühne.


Ein großartiges Abschiedsbild, auf dem alle noch einmal in ihren Galaoutfits erschienen,
beendetet den Abend, den wirklich kein Zuschauer so schnell vergessen wird.

Diese „Gala der Musicals“ ist für jeden Musicalfan ein absolutes Muss.
Mit all seinen Melodien, Darstellern, Kostümen und Tänzern ist dies schwer zu toppen.

Eure 
Minerva

© Minerva
minerva@radio-witch.de
www.kaffee-klatsch.de.vu
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.