Sonntag, 5. Februar 2012

Minerva und Peter Orloff mit seinen Schwarzmeerkosaken


Hallo Ihr Lieben

Am 25.01.2012 haben Peter Orloff und seine Schwarzmeerkosaken in Dortmund in der Bonifatiuskirche ein großes Konzert gegeben. Begleitet wurden sie zeitweise vom Chor der Dortmunder Polizei.

Peter Orloff hatte schon als 14 jähriger Junge von 1958 bis 1967 in diesem Chor als jüngstes Chormitglied eines Kosakenchores gesungen. Der Chor wurde in den 50iger Jahren gegründet.
Es gab immer nur einen Schwarzmeerkosakenchor. Während es von Donkosaken unter der Leitung von Serge Jaroff  mehrere Chöre gab.

1993 hat Peter Orloff die Leitung der Schwarzmeerkosaken übernommen. In einem Interview verriet der sympathische Sänger, das er sich in dieser Musik des Chores genauso gut aufgehoben , wie als Schlagerlegende Peter Orloff.

Das Chorereignis in er Bonifatiuskirche kann wirklich seinesgleichen suchen.
Die Stimmen dieses Chores waren voll Kraft und aber auch voll Gefühl. Es war ein Genuss dem Chor und seinen Solisten zu zuhören. 

Peter Orloff stach als Solist genauso hervor wie
jeder Andere auch. Das Peter Orloff sich als Schlagersänger einen Namen gemacht hat, war ihm nicht anzumerken.. Seine Stimme klang voluminös durch das Kirchenschiff. Seine Soli wurden von dem begeisterten Publikum auch mit reichlich Applaus honoriert. 


Wer die russische Musik liebt, kam voll auf seine Kosten. Kein Wunsch blieb unerfüllt. Der Chor begeisterte mit Liedern wie: Abendglocken, die 12 Räuber, Stenka Rasin, Kalinka, dem Ave Maria und vielen Anderen.
Besonders Igor Ishchak mit seinem glockenreinen Sopran verzauberte das Publikum mit den berühmten „Ave Maria“.
Es war ein Gänsehautgefühl als seine Stimme erklang.
Stimmgewaltig war vor allen Stefan Arininsky. Der russische Hüne versetzte die Zuhörer in seinen Bann. Er verkörperte die russische Seele, sowie man sie sich vorstellt.. 


Peter Orloff lieferte mit seiner Interpretation von : „Der Legende der 12 Räuber „ ein Meisterstück ab. Er hatte alle Besucher in seiner Hand und führte sie in eine andere Welt.

Zu erwähnen wäre noch Ilya Kurtev, ein wahrlich großer Meister auf dem Akkordeon, mit dem er den Chor begleitete und in Solostücken brillierte.



Mit den“Abendglocken“ verabschiedete sich dieser wunderbare Chor von seinem begeisterten Publikum. Mit stehende Ovationen wurden Peter Orloff und seine Schwarzmeerkorsaken belohnt.


Eure 
Minerva
© Minerva
+ minerva@radio-witch.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.