Sonntag, 27. November 2011

Der 1. Advent ist da.

Hallo Ihr Lieben,

ich wünsche Euch einen schönen und gesegneten 
1. Advent. 
Laßt die erste Kerze brennen und als Symbol für unsere Freundschaft
brennen.

Immer ein Lichtlein mehr
im Kranz, den wir gewunden,
daß er leuchte uns so sehr
durch die dunklen Stunden.

Zwei und drei und dann vier!
Rund um den Kranz welch ein Schimmer,
und so leuchten auch wir,
und so leuchtet das Zimmer.

Und so leuchtet die Welt
langsam der Weihnacht entgegen.
Und der in Händen sie hält,
weiß um den Segen!

 Eure
Minerva

Dienstag, 15. November 2011

Minerva und Oswald Sattler

Hallo Ihr Lieben,


ich war mal wieder unterwegs.


Am 8. November 2011 gastierte Oswald Sattler mit seinem Kastelruther Männerquartett in der Herz Jesu-Kirche in Lünen. Die Kirche war in rötlich schimmerndes Licht getaucht.
 
Ich hatte die Gelegenheit, vor dem Konzert mit Oswald Sattler zu sprechen. Das Interview wurde bereits am 10. November 2011 auf Radio-Witch ausgestrahlt.
  

Oswald Sattler erzählte mir, was er sich zu den Texten seiner sakralen Lieder gedacht hat. Aus seiner Heimat berichtete er, wie er miterlebte, dass kranke Menschen wieder gesund wurden und andere, die durch Naturkatastrophen Hab und Gut verloren hatten, wieder auf die Füße kamen. Dies alles bewegte ihn dazu, diese christlichen, festlichen Konzerte zu geben.

Im Konzert selbst sang er dann mit unglaublicher Hingabe und festem Glauben an Gott, Lieder wie „Das Ave Maria der Kinder“, oder „Maria hat geholfen“.
 
Das Kastelruther Männerquartett unterstützte ihn dabei mit seinen wundervollen Stimmen. Zwei Tenöre und zwei Bässe ergänzten die warme Stimme von Oswald Sattler in erheblicher Breite.

Es war ein Genuss, diesen Künstlern zuzuhören. Das Publikum belohnte sie und bedankte sich für den kurzweiligen, großen Abend mit tosendem Applaus und Standing Ovations.

Im Anschluss an das Konzert ließ Oswald Sattler es sich nicht nehmen, am Ausgang Autogramme zu schreiben und so manchen mit freundlichen Worten zu bedenken.

Eure 
Minerva

Dienstag, 1. November 2011

Minerva und Rene Kollo

Hallo,
seht mal was ich Euch mitgebracht habe.

Am Freitag, den 28.Oktober um 20.00 Uhr gab sich Rene Kollo Kurhaus Bad Hamm die Ehre.


Mit dabei war auch die geniale Keyboarderin - Claudia Hirschfeld - .
Nachdem der Saal bis auf den letzten Platz ausverkauft, sich gefüllt hatte, wartete alles auf den Auftritt der Künstler.
Pünktlich um 20.00 Uhr betrat Claudia Hirschfeld die Bühne. Sie war sehr elegant in einen weiß/silbernen Hosenanzug gekleidet. Ihre aparte Erscheinung begeisterte sofort das Publikum. Sie machte kleine Witze, stelle Ihr Instrument vor, mit dem sie ein ganzes Orchester ersetzen konnte.


Claudia Hirschfeld setzte sich an Ihr Keyboard und eröffnete den Abend mit dem Titel
„Tanzen will ich nur mit Dir!“ Hinter ihr auf der Leinwand konnte der Zuschauer genau sehen, wie sie Ihr Instrument beherrschte. Es war eine Wonne ihr zu zusehen. Mit Händen und Füssen zauberte sie die bekanntestes Melodien. Großer Applaus wurde ihr dafür zu gedacht.
Nun kam aber der Höhepunkt. Claudia Hirschfeld kündigte in ihrer charmanten Art den Star des Abend an. Kammersänger Rebe Rollo betrat die Bühne. Er trug einen fabelhaft geschnittenen
Smoking und trotz seiner 74 Jahren wirkte er voller Elan und Kraft. Er begrüßte das Publikum, das ihn schon jetzt feierte. 

Er plauderte lustig darauf los. Darunter fielen Sätze wie z.B. Herbert von Karajan hat zu ihm in seinen jungen Jahren gesagt:“ Auf so einen Sänger wir Dich habe ich 40 Jahre
gewartet.!“
Rollo begann sein Programm mit dem Lied aus der Oper, der kleine Peter: Ach ich hab in meinen Herzen darin. Seine Stimme klang großartig. Sie war voll Volumen und Kraft.

Zwischen seinen Partien spielte Claudia Hirschfeld Lieder von Paul Linke, wie z.B. Immer an der Wand lang, oder Unter den Linden und natürlich auch Berlin bleibt doch Berlin. Ihre Stücke wurden immer anspruchsvoller. Bis sie mit vollen Körpereinsatz die 9. Sinfonie von Beethoven spielte.

Rene Kollo erzählte Geschichten aus dem Leben seiner berühmten Musikerdfamilie und sang sich immer mehr in die Herzen des begeisterten Publikums. Die Beifallsstürme wollten kein Ende nehmen, so das die Künstler noch eine Zugabe geben mussten. Kollo sang mit der Begleitung von Claudia Hirschfeld auf ihren Keyboard den Dauerbrenner: Heute ist der schönste Tag in meinem
Leben.    
Nach dem die beiden die Bühne verlassen hatten, wollten sie es sich nicht nehmen lassen im Foyer noch Autogramme zu geben und mit den begeisterten Zuschauer ein paar Worte zu wechseln.

Kurz und gut es war ein wunderbarer Abend.


Eure
Minerva