Montag, 4. Juli 2011

Konzert "Angelika Milster"

Hallo Ihr Lieben,


Am Freitag, dem 01. Juli 2011, gastierte die Milster in der Evangelischen Kreuzkirche in Düsseldorf. Zusammen mit dem Polizeichor Düsseldorf 1958 e. V. gab sie dort ein Konzert.
Schon beim Betreten der Kirche verspürte man ein ganz besonderes Flair. Durch die herrlichen, farbigen Ornamentfenster spiegelte sich das Licht im Kirchenschiff wider. Nach und nach füllte sich die Kirche mit erwartungsvollen Besuchern.
Dann endlich war es so weit. Der Polizeichor betrat die Bühne und sang Popsongs und Heimatlieder.
Die Spannung stieg stetig. Der Höhepunkt erschien. Angelika Milster betrat die Bühne. Sie strahlte Schönheit und Eleganz aus, wie eine Diva. Über das lange schwarze Abendkleid hatte sie einen weißen, langen Abendmantel geworfen. Auf dem Revers wirkte eine schwarze Seidenrose. Das Charisma der Künstlerin ging auf die Anwesenden über, und ein gewaltiger Applaus flammte auf. Die Milster nahm diesen gern entgegen und wirkte völlig gelöst. Lachend begrüßte sie das Publikum und lockerte die Stimmung immer wieder durch ihren gekonnten Witz auf. So erzählte sie zum Beispiel, dass sie ein Reporter fragte, warum sie so selten auf dem roten Teppich zu sehen sei. Angelika Milster antwortete darauf schmunzelnd, den hätte sie bereits vor zwanzig Jahren abgelaufen.


Künstlerisch brillierte sie, in Begleitung von ihrem Pianisten Jürgen Grimm, mit Liedern, wie: „Ave Maria“, „Gold aus den Sternen“ aus dem Musical „Mozart“, „Somewhere  over the rainbow“, dem „Kyrie“ und natürlich auch das für die Milster so bekannte Lied der herunter gekommenen Glamour-Katze Grizabella aus dem Musical Cats von Sir Andrew Lloyd Webber „Erinnerungen“.

Der Applaus wollte kein Ende nehmen. Nachdem sie ihr Repertoire beendet hatte, musste sie noch zwei Zugaben geben; darunter das Lied der Evita Peron „Don`t cry for me, Argentinia“. 

Mehrmals bedankte Angelika Milster sich bei ihrem bezauberten Publikum und verließ mit reichlich bunten Blumen versehen die Bühne.
Jeder Milster-Fan kam an diesem Abend voll auf seine Kosten und wird ihn sicherlich nie vergessen.
Angelika Milster ist eben „die Milster“.
Erwähnenswert ist, dass das Event hervorragend von der Konzertagentur „Muhsik“ organisiert und präsentiert worden ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.