Freitag, 12. November 2010

Es geht wieder los.

Hallo Freunde,

am Montag ,den 15.11.2010 um 17.00 Uhr öffnet das
OZH-Magazin
auf
wieder seine Pforten für Euch.


Ich hoffe, ich habe etwas besonders für Euch:



gestern war ein Tag, wie man ihn nicht so schnell wieder erlebt. Marshall und Alexander waren in Lünen. Sie gaben eines ihrer super, schönen Konzerte in unserer großen Herz-Jesus-Kirche. Die Kirche war bis auf den letzten Platz ausverkauft.
Beim Eintritt in die Kirche, spürte man schon, dass es heute etwas Besonders gab. Die Kirche war noch in helles Licht getaucht. Bis alle
Besucher Platz genommen hatten.
Dann ertönte ein Gong. Das Licht ging aus und die Kerzen verbreiteten ein warmes, mildes Licht. Drei Musiker betraten die Bühne.
Richard Whilds der Arrangeur und Dirigent setzte sich an Harmonium.
Klaus Jäckle einer der größten Gitarrenspieler unserer Zeit nahm seine Gitarre zur Hand. Der dritte Musiker war ein Flötist. Sie begannen zu spielen. Von der Kirchentür hinter uns hörte man immer wieder gesungene Arkorde.

Dann sah man wie Marshall und Alexander durch die beiden Kirchengänge langsam, singend auf die Bühne kamen.
Musiker und Tenöre waren alle in weinrote Samtjacken gekleidet. Es sah toll aus.

Was dann passierte, werde ich Euch im nächsten OZH- Magazin erzählen.

Für den Anfang und um Euch ein wenig einzustimmen, hier einige Fotos.















Marshall und Alexander bei der Arbeit mit ihren
Musikern.

























Dann wird es mal erst. Wir haben den
Rechtsanwalt und Notar Wolfgang Graf



Fachanwalt für Erbrecht, Fachanwalt für Familienrecht bei uns live am Telefon. Er wird versuchen uns das große Spektrum des Erbrechtes näher zu bringen. Es wäre sicher schön, wenn Ihr einige Fragen hättet, die er dann auch beantworten kann. Vielleicht kann er so helfen einige Dinge zu
klären.


Danach kommt dann die Schauspielerin und das Schätzchen
Uschi Glas


zu uns. Sie wird sich mit uns unterhalten und stellt uns ihr neues Projekt vor.
Man mag es nicht glauben, aber in Münchner Grundschulen gibt es Kinder, die Hunger leiden. Uschi Glas ist schockiert und beschloss zu handeln:

Uschi Glas gründet gemeinnützigen Verein "brotZeit e.V."


Mal sehen, was mir noch einfällt und was ich einbringen kann. Laßt Euch einfach überraschen. Ich denke es wird für jeden was dabei sein
Musik, Spaß und Unterhaltung sind wie immer Pflicht im OZH-Magazin.

Hoffentlich seid Ihr dabei. Ich freue mich auf Euch!!!!!



 Eure
Minerva

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.