Sonntag, 28. November 2010

OZH-Magazin am 29.11.210

Hallo Freunde,

morgen werde ich im OZH-Magazin über unser Obdachlosenprojekt
berichten.



OZH-Magazin ab 17.00
auf
Außerdem wird Frau Dr. Streich am Telefon live zugeschaltet sein und mit uns über Diabetes sprechen. 


Vielleicht habt Ihr ja an diesem Thema Interesse und habt Fragen dazu.
Ihr könnt während der Sendung Eure fragen wieder in die Wunschbox schreiben. Frau Dr. Streich wird dann Eure Fragen beantworten und versuchen Euch Tips zu geben.

Was sonst noch passiert verrate ich nicht. Last Euch überraschen. Nur so viel, es wird hart und bunt.

Ich wünsche Euch allen einen schönen 1. Advent und freue mich auf Euch.



 Eure 
Minerva

Samstag, 27. November 2010

Der Mitternachtsbus in Hamburg

Hallo Freunde,

gestern sind Zerocool und ich nach Hamburg gefahren. Ich wollte mal über den berühmten Mitternachtsbus berichten.




Der Mitternachtsbus fährt jeden Abend ab 20 Uhr bis Mitternacht in der Hamburger Innenstadt zu den Schlafplätzen der Obdachlosen, den so genannten Platten.

Ein Team aus Ehrenamtlichen bringt heiße Getränke, Brot, warme Decken und Kleidung. Vor allem aber bringen die MitarbeiterInnen menschliche Wärme und Anteilnahme. 



Die Mitarbeiterinnen des Mitternachtsbusses arbeiten eng mit den Projekten des Diakonie-Zentrums für Wohnungslose in der Bundesstraße 101 zusammen: die Tagesaufenthaltsstätte für wohnungslose Menschen , die Straßensozialarbeiter im Innenstadtbereich und die medizinische Sprechstunde.












Über 1000 Menschen schlafen in Hamburg auf der Straße - auch an Wintertagen. Der Mitternachtsbus bringt Hilfe vor Ort. Jeden Abend von 20 bis 24 Uhr fährt ein Team von ehrenamtlichen Helfern durch die Innenstadt.




Sie verteilen heiße Getränke, Brote, warme Decken, Kleidung oder Schlafsäcke und informieren über Hilfeangebote. Bis zu 100 obdachlose Menschen werden so bei jeder Tour erreicht.

Wir sind also mit zwei Mitarbeiter bis 1.00 Uhr nachts quer durch die Innenstadt von Hamburg und nach Altona gefahren und haben die Obdachlosen versorgt.



Was wir auf dieser Fahrt, die uns vorkam wie die Reise in eine andere
Welt erlebt haben werden wir am


Montag den29.11.2010
im
OZH-Magazin ab 17.00 Uhr

Viele von Euch werden es nicht glauben, was es in Deutschland noch gibt. Vielleicht können wir Euch zeigen, wie gut wir alle, die ein Dach über den Kopf haben, es doch haben.



 Eure 
Minerva

Donnerstag, 25. November 2010

Es hat doch geklappt!

Hallo,
es hat doch geklappt. Ich hatte Glück. Die Firma Poco hat uns einen Posten Wolldecken zur Vefügung gestellt. Ich kann also morgen abend mit dem Mitternachtsbus fahren und die Decken mitnehmen und an die Obdachlosen verteilen.

Es ging völlig unkompliziert. Innerhalb von 5 Minuten hatte ich die Decken. 40 Stck.
Ich finde das einfach klasse und bedanke mich bei der Firma Poco für ihre Spende.

KIK kann also seine Gelder weiterhin für Ihre Projekte verwenden, die Ihnen mehr Ruhm einbringt.
Ich freue mich einfach.

Eure
Minerva

Mittwoch, 24. November 2010

Fehlschlag

Hallo Freunde,

für einen neue Reportage, die sich mit dem Mitternachtsbus beschäftigt,
welcher nachts ab 19.00 Uhr raus fährt und Obdachlosen mit dem Notwengisten versorgt, wollte ich Wolldecken organisieren. Der Mitternachtsbus braucht diese dringend. Also habe ich die
Firma KIK angerufen und um einen Rabatt oder eine Spende für und von Wolldecken gebeten. Ich habe Ihnen genau erklärt wofür ich diese Decken brauche. Es hätten auch Fleecedecken sein können, die KIK im Verkauf für 3,99€ anbietet.

Heute bekam ich folgende Antwort:

Sehr geehrte Frau Mellor,

vielen Dank für Ihren Anruf und Ihre E-Mail und der damit verbundenen Anfrage an die Firma KIK. Ich habe mich noch einmal erkundigt, aber leider können wir Ihnen in Bezug auf Ihre Anfrage keine positive Mitteilung machen.

KIK ist seit seiner Gründung 1994 enorm gewachsen. Es ist uns sehr erfolgreich gelungen, unsere Kunden und den Markt von unserem Geschäftsmodell zu überzeugen. Diesen Erfolg wollen wir auch nutzen, um uns konsequent für das Prinzip der Nachhaltigkeit stark zu machen
und verbesserungen stetig voranzutreiben.

So unterstützt KIK beispielsweise seit März 2008 eine örtliche Stiftung in Bangladesch mit dem Ziel die ärztliche Grundversorgung sicherzustellen. Zudem engagiert sich KIK für die Schulbildung von Kindern in Bangladesch in Zusammenarbeit mit der Organisation Gonoshahajjo Sangstha -GSS-. Allein durch die Spenden und Unterstützung von KIK im Jahr 2009 konnte ca. 1.250 KIndern die Schulausbildung ermöglicht werden.

Um auch größere Projekte und Vorhaben in Deutschland zu unterstützen,
ist KIK seit dem Jahr 2005 Unterstützer der Stiftung help and hope, die viele soziale Projekte fördert.

Gerne können Sie sich einen genauen Überblick aller KIK Projekte auf unserer Homepage verschaffen.

Um auch künftig diese Vielzahl von verschiedenen Projekten im In- und AUsland unterstützen zu können, möchten wir die uns zur Verfügung stehenden Gelder konzentrieren und bitten um Verständnis, dass wir von weiteren Förderungsaktivitäten absehen.

Mit freundlichen Grüssen
KIKTexctielien und
Non-Food GMBH

i.A: Patrizia Strupp
Unternehmenskommunikation

Ich finde es masslos enttäuschend wie die Firma KIK hier gehandelt hat.
Eine Decke wie sie vom Mitternachtsbus für die Obdachlosen in dieser Jahreszeit gebraucht wird, bekommt die Firma KIK wahrscheinlich im EK für ca. 1,-€.
Bei 20 Decken wäre es ein Aufwand von 20,-€ gewesen. Diesen Betrag hätte wir ja noch selbst getragen.  Aber über Objekte in anderen Ländern zu reden während im eigenen Land Menschen auf der Strasse leben und nicht wissen wie sie die Nacht überstehen finde ich verantwortungslos.

So viel auch zu Ihren Ausspruch - help and hope -


Eure
Minerva

Mittwoch, 17. November 2010

Minerva und Semino Rossi

Hallo Freunde,

Ich wurde von Semino Rossi und seinem Management zum Konzert nach Essen ein geladen. 
Es war super. Ich kann wirklich sagen, Semino Rossi hat ein Feuerwerk abgeschossen und 
sein Publikum begeistert.




Natürlich habe ich die Gunst der Stunde genutzt und ein Interview mit Ihm geführt.

Mit viel Liebe hat Semino Rossi an seiner neuen Show gearbeitet und hat sich sehr gefreut, diese nun zu präsentieren. Es ist eine Mischung aus deutschen und spanischen Liedern sowie argentinischem Tanz und Klängen.
Stolz ist er auf sein Orchester, das ihn auch dieses mal wieder professionell begleitet, und auch auf alle die vor und hinter der Bühne Unglaubliches leisten, damit Semino Rossi seine Lieder für uns singen kann.

Semino ist ein wunderbarer Mann. Er liebt Süßigkeiten über alles. Sein Lebensmotto ist:" Leben und leben lassen!" Er selbst sagte, er würde nie vergessen wo her er gekommen ist und wie arm er einmal war. Er hat als Strassenmusikant angefangen.


Er ist verheiratet und hat zwei Töchter. Heute lebt er in Österreich. in Tirol.  Seine Familie bedeutet ihm alles. Gemeinsam machen sie Sport und geniessen das Leben. Er liebt Rosen und Jasmin als Blumen. Er würde gern einmal Placido Domingo treffen. Star macht er sich, wenn Schwächere Hilfe brauchen. Was er nicht mag sind:  Ungerechtigkeiten.
Er schätzt an den Menschen - Rücksicht, Respekt und Höflichkeit.

Als Ziel hat er sich gemacht: Dass er weiterhin so viele Menschen mit seiner Musik Freude machen darf.
Er träumt davon mit seiner Familie eine Weltreise zu machen.

Alles dies und noch viel mehr könnt hier am


Donnerstag dem 18.11.2010 ab 17.00 Uhr 
auf
hören. Ich freue mich auf Euch!!




Eure
Minerva




Sonntag, 14. November 2010

Kirchenkonzert mit Angela Wiedl und Oswald Sattler

Hallo Freunde,

am Freitag, dem 12.11.2010 haben Angela Wiedl und Oswald Sattler ein gemeinsames Kirchenkonzert in Wuppertal gegeben.
Der gemeinsame Auftritt war einer von vielen auf einer grpoßen Tournee durch die Kirchen Deutschlands.




 Die beiden Ausnahmekünslter gaben alles und haben damit den Besuchern einen unvergessenen Abend beschert.




Die Verbindung von Volksmusik und geistlicher Musik hat eine lange Tradition: Nicht wenige Kirchenlieder haben ihre Melodien von Volksliedern "geliehen".




Allein die Erscheinung von Angela Wiedl hat großen
Einfluss auf die Stimmung des Publikums gehabt. Sie trug ein schwarzes Kleid mit goldenen Verzierungen.


Nicht weniger begeisterte Oswald Sattler mit seinen wunderschönen Liedern, wie z.B.  - Maria hat geholfen - . 













Bei dem Konzerten von Angela Wiedl und Oswald Sattler wurde große und gute Musik gemacht - doch es war noch mehr. Musik, die einen berührte erklang da. 

Das hing zum einem mit dem Kirchenraum zusammen, in dem sie sangen, den  in einem Kichensaal ist nun mal  eine andere Atmosphäre als in einem Konzertsaal, trotz unbequuemer Bänke waren alle zufrieden.

Ein Konzert in einer Kirche ist schon für sich ein besonderes Erlebnis. Dazu kam aber auch noch die Persönlickeit und Ausstrahlung beider Künstler. Und das machte das ganze zu einem großem Erlebnis.
Zwei Menschen sangen von den großen Themen Glaube, Liebe und Hoffnung.


Es war einfach ein großartiges Erlebnis, das ich nicht missen möchte.

Mehr über das Konzert und was Angela Wiedl dann noch für unsere Hörer getan habt erfahrt Ihr am

Montag, den 15.11.2010 ab 17:00 Uhr auf www.radiorundum.de.

Bis dahin ganz liebe Grüsse
Eure 
Minerva














TheGLORY GOSPEL SINGERS

Hallo Freunde,


am Samstag, dem 13.11.2010 haben die GLORY GOSPELSINGERS  in Bochum ein einmaliges Konzert gegeben. Es war schlichtweg, einfach nur klasse. Die SINGERS waren super. Sie heizten das Publikum und die Stimmung so an, dass jeder auf die Bühne wollte und mit singen wollten. Sie bezogen das Publikum mit in ihre Show ein. Sie holten Leute auf die Bühne und sangen mit Ihnen gemeinsam. Die Betroffenen hatten ihren Spaß daran.






Seit mehr als 10 Jahren begeistern die GLORY GOSPEL SINGERS nun schon das Publikum mit ihren hervorragenden Stimmen in ganz Europa. Bei ihrem Auftritt in der Kirche in Bochum und auch auf anderen Veranstaltungen  brachten  die GLORY GOSPEL SINGERS ihren Glauben an Gott in Liedern und Emotionen zu ihrem Publikum.


The GLORY GOSPEL SINGERS  stehen für Authentizität und Ehrlichkeit. Ihr Gesang ist eine Hommage an den Glauben zu Gott und voller Emotionen.



Immer wieder schaffen sie es, mit ihrer Show die afroamerikanische Kirchenkultur in die europäischen Gemeinden zu bringen.


Die Anfänge des Gospels sind unlösbar mit der Sklaverei verworben, die zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert viele Millionen Menschen nach Amerika brachte.


Nach der hervorragenden Show hatten wir die Gelegenheit mit dem Chor Fotos zu machen und auch mit ihnen zu sprechen. Es war klasse. Sie waren so natürlich und freundlich. Es war als ob sich Freunde in einer Runde zu einer fröhlichen Plauderei getroffen haben.
Sie nahmen uns in die Arme und drücken uns und man hatte das Gefühl, sie meinten es ernst. Es war keine Show. Sie lieben einfach die Menschen und wollen ihnen mit Ihrem Gesang Freude machen. Vorallen  aber glauben sie an das was sie singen.

Nach Konzertschluss, stellten sich die GLORY GOSPEL SINGERS in die Kirchentür und verabschiedeten  jeden Besucher per Handschlag und hatten für jeden ein freundliches Wort. Die Kirche war übrigens bis auf den letzten Platz ausverkauft. Es wurden noch Stühle dazu gestellt. So könnt Ihr Euch ein Bild davon machen, was der Chor geleistet hat.



GLORY GOSPEL SINGERS ihr habt Euren Publikum eine große Freude gemacht.

Mehr über die SINGERS könnt ihr am Montag dem 15.11.2010 ab 17.00 Uhr im 
OZH-Magazin
auf

erfahren. 

Ich freue mich auf Euch. Wenn Ihr Lust habt seid dabei.


Eure
Minerva

Freitag, 12. November 2010

Es geht wieder los.

Hallo Freunde,

am Montag ,den 15.11.2010 um 17.00 Uhr öffnet das
OZH-Magazin
auf
wieder seine Pforten für Euch.


Ich hoffe, ich habe etwas besonders für Euch:



gestern war ein Tag, wie man ihn nicht so schnell wieder erlebt. Marshall und Alexander waren in Lünen. Sie gaben eines ihrer super, schönen Konzerte in unserer großen Herz-Jesus-Kirche. Die Kirche war bis auf den letzten Platz ausverkauft.
Beim Eintritt in die Kirche, spürte man schon, dass es heute etwas Besonders gab. Die Kirche war noch in helles Licht getaucht. Bis alle
Besucher Platz genommen hatten.
Dann ertönte ein Gong. Das Licht ging aus und die Kerzen verbreiteten ein warmes, mildes Licht. Drei Musiker betraten die Bühne.
Richard Whilds der Arrangeur und Dirigent setzte sich an Harmonium.
Klaus Jäckle einer der größten Gitarrenspieler unserer Zeit nahm seine Gitarre zur Hand. Der dritte Musiker war ein Flötist. Sie begannen zu spielen. Von der Kirchentür hinter uns hörte man immer wieder gesungene Arkorde.

Dann sah man wie Marshall und Alexander durch die beiden Kirchengänge langsam, singend auf die Bühne kamen.
Musiker und Tenöre waren alle in weinrote Samtjacken gekleidet. Es sah toll aus.

Was dann passierte, werde ich Euch im nächsten OZH- Magazin erzählen.

Für den Anfang und um Euch ein wenig einzustimmen, hier einige Fotos.















Marshall und Alexander bei der Arbeit mit ihren
Musikern.

























Dann wird es mal erst. Wir haben den
Rechtsanwalt und Notar Wolfgang Graf



Fachanwalt für Erbrecht, Fachanwalt für Familienrecht bei uns live am Telefon. Er wird versuchen uns das große Spektrum des Erbrechtes näher zu bringen. Es wäre sicher schön, wenn Ihr einige Fragen hättet, die er dann auch beantworten kann. Vielleicht kann er so helfen einige Dinge zu
klären.


Danach kommt dann die Schauspielerin und das Schätzchen
Uschi Glas


zu uns. Sie wird sich mit uns unterhalten und stellt uns ihr neues Projekt vor.
Man mag es nicht glauben, aber in Münchner Grundschulen gibt es Kinder, die Hunger leiden. Uschi Glas ist schockiert und beschloss zu handeln:

Uschi Glas gründet gemeinnützigen Verein "brotZeit e.V."


Mal sehen, was mir noch einfällt und was ich einbringen kann. Laßt Euch einfach überraschen. Ich denke es wird für jeden was dabei sein
Musik, Spaß und Unterhaltung sind wie immer Pflicht im OZH-Magazin.

Hoffentlich seid Ihr dabei. Ich freue mich auf Euch!!!!!



 Eure
Minerva