Mittwoch, 15. September 2010

Minerva im Konzert von Björn Casapietra



Hallo,

Ihr könnt Euch sicher noch das geführte Interview mit Björn Casapietra, dem großen Tenor, erinnern. Im Anschluß an unser Interview hat Björn Casapietra mich zu seinem Konzert in Dortmund eingeladen.

Gestern war es soweit. Ich habe das Konzert besucht und soll ich Euch was sagen?
Ich habe nie etwas eindrucksvolleres gehört.
Schon allein diese wunderschöne Immanuelkirche in Dortmund wirkte richtig feierlich. Die Kirche war wundeschön in Kerzenlicht gehüllt.


Als sich die Kirche nach und nach füllte wurde auch das Kribbeln in Bauch immer stärker.

Dann war es soweit .
 


Die Pianistin Sibylle Briner, mit der der Björn Casapietra während seiner Konzertauftritte auftritt, betrat den Altarraum und setzte sich an Ihren Flügel.
Die Kirche war wundeschön in Kerzenlicht gehüllt. Sie fing an zu spielen. 



Während ihres Spieles betrat dann Björn Casapietra die Bühne und fing sofort an zu singen. Seine Stimme zog Jeden in seinen Bann.
Es war ein Hochgenuss. Seiner wunderbare Stimme wurde durch die Arkustik der Kirche noch verstärkt. Es war einfach wunderbar. Man bekam eine Gänsehaut.
Björn Casapietra gab alles.


Er unterbrach seiner Lieder immer wieder mit kleinen Witzen und lockerte alles auf. Er ist zurecht einer der Großen. Nach dem Konzert hat er noch mit uns in der Sakristai ein Glas Wein getrunken, gesprochen und wir haben Fotos gemacht.



Es war ein Abend, den man nie vergißt.
Hier sind ein paar Fotos, damit Ihr ein wenig teilnehmen könnt.
Er läßt alle Hörer von OZH grüßen und wird sich wieder melden.




Es war herrlich!



Eure 
Minerva

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.