Sonntag, 11. Februar 2018


FlicFlac



Dortmund hat das Glück, den großartigen Circus – FlicFlac – jedes Jahr begrüßen zu dürfen.
Wer jedoch bei dem Wort „Circus“ an Tiere und Clowns denkt, der denkt falsch.
FlicFlac bietet ein Programm, das man gesehen haben muss, um es zu glauben. Internationale Künstler, die meisten hoch dekoriert, zeigen hier Unglaubliches.



z.B. die Holy Warriors waren bei der Vorstellung in Dortmund mit dabei. Die 12 preisgekrönten Reifenspringer vom Chinesischen Nationalcircus waren die diesjährigen Headliner. Zielgenau und mit großer Anmut begeisterten Sie das Publikum.



Auch die Rekordfahrer aus dem Globe of Speed waren wieder dabei. 10 Motorräder auf einmal rasten durch die Kuppel. Ein Wahnsinn, der die Zuschauer begeisterte.






Alle Künstler gaben ihr Bestes. Sie versetzen die Zuschauer für einige Stunden in eine Welt der Superlative.  Die Darbietungen waren mit Nichts zu übertreffen.

Ob es nun die wunderbare Luftartistin – Laura Miller -war, die auch unter Wasser einen traumhaften Anblick bot oder einer der vielen anderen Künstler. 





Sie vollbrachten eine Art von Darbietung, die man so noch nicht gesehen hatte. Der Applaus der Zuschauer zauberte jeden Künstler ein Lachen ins Gesicht. Doch jeder dieser  Ausnahmekünstler hatte sich den Applaus verdient.








FlicFlac betreibt den Aufwand einer Kleinstadt beim Auf – und Abbau. Mit rund 800 Bodenankern wird werden die Zelte verankert. Gepolsterte Einzelstühle bieten Platz für jeden Zuschauer. Die Beheizung und Belüftung sorgt dafür, dass niemand frieren muss.

Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. An fünf Verkaufsständen kann man alles für Hunger und Durst bekommen.

FlicFlac beschäftigt 100 Mitarbeiter aus 13 Nationen. Ein Drittel davon sind Artisten. Die Crew setzt sich aus Bühnen-, Sound- und Lichtanlagentechniker sowie Verwaltungsangestellten zusammen. 
Wenn es auf Tour geht, wird alles in 62 Transporter verpackt und mit 14 Zugmaschinen zum nächsten Gastspielort gebracht. 60 PKWs und 40 Wohnwagen sind dann ebenfalls auf Achse. Dann sind insgesamt 600 Tonnen Equipment per Achse unterwegs.

Wir können FlicFlac nur einen großen – Dank – sagen. Es ist jedes Jahr immer wieder schön bei Euch.








Eure 
Minerva

www.radio-witch.de

minerva@radio-witch.de
www.facebook.com/RadioWitch
minervas-blogger.blogspot.de

Montag, 5. Februar 2018

Grimm trifft Grimm


Grimm trifft Grimm


Vor 200 Jahren haben die Brüder – Jakob und Wilhelm Grimm- damit begonnen ihre Märchen aufzuschreiben. Unzähligen Menschen haben die Erzählungen Freude und ganz viel Kurzweile in ihr Leben gebracht. Doch so nach und nach sind viele dieser Märchen in Vergessenheit geraten.




Markus und Michael Grimm wollen dies jedoch nicht einsehen. Sie haben diese Märchen in eindrucksvoller Art wieder zu Leben erweckt. In ihren meist ausverkauften Shows stellen sie die Gebrüder Grimm in Kostümen der damaligen Zeit nach.



Auf spaßige Art und mit viel Witz erzählen und spielen sie den Märchenschatz der Gebrüder Grimm auf ihre Art nach. Gewürzt mit der Sprache unserer Zeit bringen sie ihr Publikum zum Lachen und Mitmachen. Verschönert mit wunderbaren Liedern, die zu den Märchen passen, wird die Märchenstunde zum großen Event. Sie scheuen sich nicht, auf der Bühne zu liegen und wie der Wolf in dem Märchen – Der Wolf und die sieben Geißlein –zu schnarchen.




Man merkt Michael und Markus Grimm an, mit welchem Herzblut sie spielen, singen und auch immer wieder über gelungene Scherze mit dem Publikum lachen. Der Schweiß läuft beiden von der Stirn. Doch das macht nicht. Jeder Geck sitzt und beide interpretieren auch immer wieder frei nach Schnauze, Sprüche und coole Worte, wie man heute sagt, hinein.




Das Programm steht unter dem Motto: Es war einmal ……. Und ist nun wieder. Die aktuellen Tourdaten könnt Ihr auf der Homepage der Grimms nachlesen - http://grimmtrifftgrimm.de/termine/.




Seit Oktober 2017 gibt es die wunderschönen Lieder auch auf CD. Dieses musikalische Album ist im freien Handel und auch bei Amazon zubekommen. Wir finden ein ideales Geschenk für Jung und Alt.




Eigentlich sollte jeder Märchenfreund, diese Show gesehen haben, denn nur so sterben die alte Mähren nicht aus und erfreuen noch unsere Enkel.





Danke Markus und Michael Grimm, dass ihr uns die Schönheit der Märchen wiedergebracht habt.



Eure
Minerva

www.radio-witch.de

minerva@radio-witch.de
www.facebook.com/RadioWitch
minervas-blogger.blogspot.de





Sonntag, 14. August 2016

EXCALIBUR The Celtic Rock Opera 2016

EXCALIBUR The Celtic Rock Opera 2016





Die Geschichte um König Arthur und seine Tafelrunde und seinem Mentor und Freud Merlin kennen viele von uns. Sie versetzt uns in eine Zeit der Ritter und Mine.

Alan Simon bring die Rock- Oper im Dezember 2016 wieder nach Deutschland. Der Vollblutmusiker lässt den Mythos um das berühmte Schwert Excalibur wieder auferstehen. Wundervolle Balladen und keltische Klänge, komponiert von Alan Simon und Lee Holdridge, lassen die Legende wieder auferstehen.


Namenhafte Schauspieler, Sänger und Musiker hauchen - Excalibur - wie´der Leben ein. So hat der große, deutsche Schauspieler -Michael Mendel - die Rolle des Merlin wieder übernommen. Bereits im Jahre 2012 hat er diese Rolle, eindrucksvoll umgesetzt. 


Ein Besuch dieses Events lohnt sich garantiert. Wir haben bereits die Aufführung 2012 gesehen und haben darüber berichtet. Er war ein großes Erlebnis für uns, an dass wir gern zurückdenken. 
Wir werden versuchen Euch auch in diesem Jahr von - Excalibur - zu berichten.

Darsteller:

Dun Aengus (Labyrinth)
Martin Barre (Jethro Tull)
Moya Brennan (Clannad)
John Helliwell (Supertramp)
Maite Itoiz (Elfenthal)
John Kelly (Elfenthal/The Kelly Family)
Siobhan Owen (Tristan&Isolde)
Maggie Reilly (Mike Oldfield)
Jesse Siebenberg (Supertramp)
Alan Simon (Excalibur/Gaia)
John Wetton (Asia/KingCrimson)

                     

Eure
Minerva


www.radio-witch.de
minerva@radio-witch.de
www.facebook.com/RadioWitch
minervas-blogger.blogspot.de

Samstag, 13. August 2016

Werne: ein schmuckes Städtchen an der Lippe



Unmittelbar zwischen den Kulturlandschaften des Ruhrgebietes und des Münsterlandes liegt Werne am Fluss Lippe. Die Stadt, in der rund 30.000 Menschen wohnen, hat einen prächtigen Stadtkern mit einem schönen Marktplatz und einem historischen Rathaus. 





Viele der alten Bauten lassen sich über die attraktive Fußgängerzone erreichen, die zudem zum Bummeln und Verweilen einlädt. Zu den bedeutendsten Etappen eines Stadtrundganges zählen die Pfarrkirche Sankt Christophorus, das Stadtmuseum und das Kapuzinerkloster Sankt Petrus und Sankt Paulus aus dem Jahr 1659.




 Auch das Alte Steinhaus von 1400 ist ein tolles Fotomotiv. Durch ihren urigen Charme begeistern die Wärmehäuschen, die rund um den Kirchhof liegen und aus dem 16. Jahrhundert stammen. Einst trafen sich die Gläubigen nach ihrem Kirchgang in diesen wunderschönen Fachwerkbauten zum Aufwärmen. 





An dem Kirchplatz findet jedes Jahr bei Temperaturen um die 3 Grad Celsius ein beschaulicher Weihnachtsmarkt statt. 





Wer Ausflüge in die Natur unternehmen möchte, der kann Werne hervorragend als Ausgangspunkt nutzen. Der Süden des Münsterlandes lockt vor allem Radfahrer an, die das weit verzweigte und gut ausgeschilderte Wegenetz schätzen. Insbesondere zwischen Frühling und Herbst bei Werten von 15 bis 27 Grad Celsius auf dem Thermometer bieten sich Fahrten entlang der Römer-Lippe-Route an. 




Wanderer erkunden die Landschaften am Stadtparksee und an der Lippe. Erholung von den sportlichen Aktivitäten verspricht ein Besuch in dem Natur-Solebad.





Wer einmal das pittoreske Städtchen an der Lippe erlebt hat, wird immer wieder zurück kommen.


Eure 
Minerva


www.radio-witch.de
minerva@radio-witch.de
www.facebook.com/RadioWitch
minervas-blogger.blogspot.de